Volltextsuche auf: https://mobil.waiblingen.de
Nachhaltig mobil

Schüler

  • Eltern sollten mit ihren Kindern den Schulweg üben: Schulwegepläne
  • Dass die Schüler zu Fuß sicherer zur Schule kommen als mit dem "Taxi Mama", beweist ein Projekt der Stöckachschule in Winnenden. Informationen zum Projekt
  • In der Schillerschule Bittenfeld ist die Aktion "Gelbe Füße" angelaufen. Die aufgesprühten gelben Füße sollen den Kindern auf den Gehwegen helfen, indem sie sie vor gefährlichen Situationen im Straßenverkehr warnen.
    Informationen zum Projekt ...und unter gs-halsbek.de
  • Im Staufer-Gymnasium Waiblingen findet ein sogenanntes Bustraining für die Fünferklassen statt. Es besteht aus einer einstündigen Belehrung über Gefahren, Verhalten an den Haltestellen und im Bus usw. durch einen Polizeibeamten. Anschließend gehen die Kinder mit dem Polizeibeamten zum Bus, machen eine Probefahrt und werden vom Fahrer noch einmal auf Gefahren (Bremsproben, Kurvenfahren usw.) hingewiesen und wie man sich verhält, um sich oder andere nicht zu gefährden.
  • Die Rinnenäckerschule bietet ihren Schülern Folgendes für die Verkehrssicherheit an:
    Alle künftigen und zuziehenden Eltern erhalten den Schulwegeplan.Den Erstklässlern werden die gelben Sicherheitswesten des ADAC ausgeteilt und auch auf deren regelmäßigen Gebrauch geachtet. Am 23. September 2013 gab es eine große Aktion mit dem Vorsitzenden des ADAC Baden-Württemberg (Artikel "Staufer-Kurier"). Die Aktion sicherer Schulweg findet ein bis zwei Mal pro Schuljahr statt (Artikel "Kleeblatt"). In allen Schuljahren sind Einheiten von Verkehrserziehung im Unterricht eingeplant. Bei vielen Ausflügen werden die ÖV-Angebote genutzt und dabei das richtige Verhalten im öffentlichen Verkehr gelernt.
  • Kindermailen-Kampagne: Seit 2002 sammeln Kindergarten- und Schulkinder Grüne Meilen für das Weltklima! Auch 2014 möchte das Klima-Bündnis bereits vor dem offiziellen Start der diesjährigen Kindermeilen-Kampagne im April bitten, die Zeit für die Klima-Aktionswoche schon jetzt fest mit einzuplanen – Einrichtungen aus 15 Kommunen haben sich bereits angemeldet. Aktuelle Informationen finden Sie unter ww.kindermeilen.de
Direkt nach oben